ASGAROON: Tengiji

Über die Tengiji (Tengischi) ugs. Teng/Tengi

Die Tengiji sind eine Kriegerkaste in der nur Frauen zugelassen sind. Ihr Ursprung liegt im Dunkel, aber sie haben viel Ähnlichkeit mit den Ninja oder den Samurai der alten Erde.

Auf der Stadtwelt Nuria, im Kulina Sektor haben sie eine Bibliothek oder eine Art Begegnungsstätte. Dieser Ort gilt als heilig und neutral. Diese Eigenart muss betont werden, da Tengiji, je nach Zugehörigkeit des Hauses, dem sie dienen, auch gegeneinander kämpfen können. Sie sind angehalten sich zu bilden, auf allen Gebieten der Lyrik und Poesie, sowie in allen Spielarten der Sexualität.

Eine Tengiji kann sich auch entschließen Kinder zu haben. Etliche der Kämpferinnen halten diese Erfahrung für wichtig, da sie zu einer erweiterten Sichtweise über Verantwortung und Pflicht verhilft. Tengiji die Mütter geworden sind, tragen für gewöhnlich einen Namenszusatz (Ta), der aus dem Altfarandi stammt und eine Koseform des Wortes Mutter (Tana) bedeutet und entweder vor dem Vornamen Namen oder danach ausgesprochen wird (in der Regel besitzen Tengiji keinen Familiennamen). Gerade in Adelshäusern, die für gewöhnlich viel Wert auf Familie legen, sei die Erfahrung der Mutterschaft hilfreich. Sollte eine Tengiji den Wunsch nach Kindern hegen, kann sie für eine gewisse Zeit aus den Reihen der Krieger ausscheiden, mit einem Mann eine Familie gründen und als Za Alika (Altfarandi für: Die Fremde) gelten. In dieser Zeit ist sie aller Pflichten entledigt und wird vom Orden als Fremde betrachtet.

Es steht jeder Tengiji frei sich ihren Herrn/Herrin zu wählen.

Tengiji heiraten nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.